Nicht mit den Bauern verscherzen

Zum Bericht „Gewünschtes Bauernsterben“ – Tausende Landwirte demonstrieren in Seeon gegen Agrarpolitik“ (Regionalteil):

Herrn Dominik Göttler ist für seinen sachlichen Bericht zu danken. Ein alter Spruch besagt: „Je dümmer der Bauer, desto größer die Kartoffeln“. Das ist natürlich scherzhaft gemeint. Der Spruch sagt aber aus, dass Theorie und Praxis zwei verschiedene paar Stiefel sind. Genauso ist es auch bei der umstrittenen Gülleverordnung. Gülle ist ein wertvoller und nachhaltiger Wirtschaftsdünger, der die Bodenfruchtbarkeit erhält. Jeder verantwortungsvolle Bauer weiß, wie viel Gülle sein Boden braucht, um fruchtbar zu bleiben. Ein Boden, der nicht fruchtbar ist, ist auch anfälliger gegen Umwelteinflüsse. Wir Bauern sind eine Minderheit, wir erzeugen aber den wichtigsten Rohstoff der Zukunft – die Lebensmittel. Es gibt viele vernünftige Menschen, die für die berechtigten Anliegen der Bauern Verständnis haben. Auch die CSU tut gut daran, es sich mit den Bauern nicht zu verscherzen.

Sebastian Springer senior

Schalldorf

Kommentare