Naturschätze bewahren

Zum Kommentar "Streit um den Donauausbau" im Politikteil:

Wer auch nur ein wenig den Donauabschnitt Straubing bis Vilshofen kennt, weiß, welche Naturschätze an seltenen Tieren und Pflanzen es dort noch gibt. Jetzt hat dies auch Umweltminister Marcel Huber erkannt und vor der Zerstörung der "Arche Noah Bayerns" durch den Bau einer Staustufe und eines Kanals gewarnt. Herr Deutschländer meint, dass "mit jeder Absage an Infrastruktur es ein Stück schwieriger wird, den Wohlstand im Land zu erhalten". Gehört die wahrscheinlich wertvollste Naturlandschaft Bayerns nicht zum Wohlstand? Ist Bayern nicht durch Infrastrukturmaßnahmen bereits zerstückelt und wird weiter zerschnitten? Müssen diese Maßnahmen nicht auch die Bürger bezahlen?

Gert Graedler

Wasserburg

Kommentare