„Mir machan niemals nix verkehrt“

Zum Artikel „Kein Umdenken im Reiseverhalten“ (Geldmarkt):

Trotz der sich in der letzten Zeit überstürzenden Berichte über die sich immer rascher zuspitzende Klimaerwärmung gehen Appelle an Vernunft und Verantwortungsgefühl bei vielen nach wie vor ins Leere. Da hilft nur noch gereimter Humor:

„Ja, mir san ja gscheid und aufgeklärt. Mir machan niemals nix verkehrt. Ja, mir san halt de braven Leit, dean vui gegad Arbeitslosigkeit. In der Auto- und Erdölindustrie, drum hab i a zwoa SUV. Drum fliag i vier bis fünf moi im Jahr nach Japan und nach Sansibar, Mauritius und Dubai, statt Urlaub grad im Stubai. Statt Schwarzwald oder Bayerwald, oder da drunt im Allgai. Wos rumlafan mit ihre Kröpf – na, da mach i scho Nägl mit Köpf. Nach Bali, Phuket und Kenia, nach Nord- und Südamerika: Da muas i einfach obifoan, da fühl i mi, da bin i dahoam.

Und auf der Insel Barbados. Ich sag nur Kalos kagathos. Das heißt: Was mir gut tut, das ist auch gut. Gut ist, wer sich im Fernurlaub ausruht. Die Einheimischen san um de Arbat froh, de Touristen bringans, es is halt a so. Wenn mehra so wohltätig warn auf da Welt, dann hätt’n die Arma a gnua Geld. Und brauchatn ned umananda lungern und nix macha außer Kinder und hungern. Ja, nur mir san ja gscheid und aufgeklärt. Mir machan niemals nix verkehrt“.

Dr. Erwin Rupprecht

Bad Endorf

Kommentare