Merz hat es auf den Punkt gebracht

Zum Artikel „Merz greift Merkel scharf an“ (Titelseite):

Er hat es wirklich getan: Friedrich Merz spricht von Führungsversagen (Untätigkeit und mangelnde Führung) sowie grottenschlechtem Regieren der Bundeskanzlerin.

Jahrelang haben die CDU-Bundestagsabgeordneten immer schön brav mitgespielt. Nur einige wenige Abgeordnete, wie beispielsweise Herr Bosbach, wagten ab und an eine kritische Bemerkung. Und da gab es dann ja auch immer Merkel-Getreue, die die Kritiker abwatschten. Herr Merz hat es endlich auf den Punkt gebracht: So wie man eine Firma auf Dauer nicht führen kann durch Aussitzen, Durchwursteln und sporadische Feuerwehr-Aktionen, so funktioniert das auf Dauer erst recht nicht in der höchsten politischen Führungsfunktion.

Frau Merkel ist verantwortlich für eine Umweltpolitik, die dazu geführt hat, dass massenhaft CO2 produziert wird (Kohlekraftwerke, jahrelanges Wegschauen bei der Autoindustrie) zusammen mit einem gigantischen Ausstoß an hochgiftigem Quecksilber (durch die Kohlekraftwerke). Aufgrund ihrer Personalpolitik haben wir heute eine Armee in desolatem Zustand.

Weiterhin trägt Angela Merkel die Verantwortung für eine hingewurschtelte Migrationspolitik, eine desolate Infrastruktur, eine abnehmende Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes.

Jürgen Böhm

Kolbermoor

Kommentare