Massive Kritikan Verkehrsminister Andreas Scheuer

Zur Berichterstattung über die Novelle der Straßenverkehrsordnung und den neuen Bußgeldkatalog (Politik):

Ich bin unserem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sehr dankbar, dass er dafür sorgte, dass die Novelle der Straßenverkehrsordnung ausgesetzt wurde. Kann ich doch wieder ohne lästiges Tacho-Schauen über die Straßen brettern und innerorts geht es auch nicht mehr so genau. Sollen doch die schwächeren Verkehrsteilnehmer – Radfahrer, Kinder, Ältere, Behinderte – schauen, wo sie bleiben. Auch dass wir ja als einer der ganz wenigen Staaten auf der Erde keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen haben, ist ein Verdienst von Herrn Scheuer. Und die Sache mit der Maut: Leute, regt Euch doch wegen der paar Millionen Schadenersatz nicht auf. Es ist doch viel wichtiger: freie Fahrt für freie Bürger. Und dass auch die Gewerkschaft der Polizei sagt, dass die Hauptursache für Unfälle mit Todesfolge und Schwerstverletzten überhöhte Geschwindigkeit ist, liegt daran, dass die Betroffenen bloß alle nicht richtig Autofahren können. Weiter so: koste es, was es wolle, Herr Scheuer. Wenn er ein bisschen Anstand hätte, würde er sein Amt sofort zur Verfügung stellen.

Reinhard Graser

Kraiburg

Was muss eigentlich dieser Nichtsnutz von Verkehrsminister noch anstellen, bis auch der Letzte kapiert hat, was für ein Stümper er ist und er endlich seines Amtes enthoben wird?

Harald Lohner

Töging

Kommentare