Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Massentierhaltung nicht mehr zeitgemäß

Zum Bericht „Stall abgebrannt – 50 Rinder qualvoll verendet“ (Bayernteil):

Wenn ich in der Zeitung lese, dass schon wieder ein Stall abgebrannt ist, in dem 50 Rinder qualvoll verendet sind, mag ich mir gar nicht vorstellen, welch Grauen sich da abgespielt hat. Immer wieder muss man so schlimme Sachen lesen, weil die Ställe oft auch weit weg von den Besitzern sind und daher niemand mitbekommt, wenn die Katastrophe passiert. Man muss sich somit auch nicht wundern, wenn immer mehr Menschen zu Vegetariern werden, weil wir diese Massentierhaltung mit seinen schlimmen Folgen nicht weiter mit ansehen können. Erst kürzlich mussten wieder 50 000 Legehennen entsorgt werden, weil in der Nähe die Hühnerpest ausgebrochen war. Das gilt es erst einmal zu verstehen? Diese sinnlose Vernichtung von Lebensmitteln ist eine Sünde!

Maria Heigenhauser

Reit im Winkl

Kommentare