Maskenpflicht am Mühldorfer Stadtplatz: Hilfloser Aktionismus

Zum Bericht über Maskenpflicht am Mühldorfer Stadtplatz (Lokalteil):

Oh ja, die Fallzahlen sind hoch im Landkreis Mühldorf! Und alle haben es so satt! Trotzdem helfen die meisten mit, jeder mit seinen Möglichkeiten, dass wir möglichst schnell aus der Pandemie rauskommen. Die Menschen lassen sich impfen, gehen zum Testen, halten sich an die Regeln und verzichten auf vieles. Und die Politik? Maskenpflicht auch im Freien ist das Mittel der Wahl.

Für mich sieht das nach hilflosem Aktionismus aus, zumal die Wissenschaft uns immer öfter sagt, dass das Ansteckungsrisiko im Freien äußerst gering ist. Aber wenn’s hilft.

Was dagegen sicher hilft, das wurde schon letztes Jahr um diese Zeit kommuniziert – und daran hat sich bis heute nichts geändert – sind Lüftungsanlagen in Klassenzimmern und Gruppenräumen der Kinderbetreuung.

Die Statistik im Mühldorfer Anzeiger (Bayernteil, 21. April) zeigt auch ganz deutlich, dass die Fallzahlen bei Kindern besonders hoch sind. Und wir wissen alle, dass die Kinder und Jugendlichen die Hauptlast dieser Pandemie tragen müssen. Das heißt, mit Lüftungsanlagen kann man hier viel bewirken.

Bisher konnte man so gut wie nichts über ihren Einbau in Schulen und Kindertagesstätten hören. Meine Frage an die verantwortlichen Behörden ist daher: In wie vielen Gemeinden im Landkreis Mühldorf wurden von öffentlicher Seite solche Anlagen installiert? Bei ohnehin geschlossenen Schulen leicht zu organisieren, oder? Mit solchen Aktionen kann man die Akzeptanz anderer unangenehmer Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung sicherlich steigern, bei mir in jedem Fall.

Michaela Eymold

Niedertaufkirchen

Kommentare