Lebensmittel sind wertvoll

Zum Bericht „Studentin gescheitert: Containern bleibt strafbar“ (überregionaler Teil):

In der Debatte um das Containern von Claudia Schuri musste ich lesen, dass jeder Durchschnittsbürger jährlich 75 Kilogramm Lebensmittel wegwirft. Da ich auch ein Durchschnittsbürger bin, fühle ich mich damit auch betroffen. So kann ich diese Feststellung nicht stehen lassen. Ich bin seit sechs Jahren alleine (Witwer) und koche selber. Ich behaupte: Es gibt nichts Essbares, das man wegwirft. Meine essbaren Abfälle sind gleich null. Leute, die den Wert von Lebensmitteln missachten, haben nie gelernt zu sparen oder sie können nicht kochen.

Die Herren Anwälte, die das Containern als Diebstahl bezeichnen, sollten sich besser damit befassen, ob es den Discountern nicht verboten werden sollte, essbare Lebensmittel wegzuwerfen. Essbare Lebensmittel wegzuwerfen, ist erlaubt. Weggeworfene, wertvolle Lebensmittel zu retten und zu verzehren, ist verboten. Wer soll das noch verstehen?

Sebastian Mühlhuber

Rott am Inn

Kommentare