Laien halten die Kirche am Leben

Zu „Zweifelhafte Verdienste der katholischen Kirche“ (Leserbriefe) und zum Bericht „Hunderte feiern Messe auf Latein“ (überregionaler Teil/Leserbriefe):

Hat sich der Leserbriefschreiber Jakob Grandl schon mal gefragt, warum es die tiefgläubige priesterliche Kirche nicht mehr gibt? Sind da die letzten Jahrhunderte Fehler gemacht worden? Man muss doch den diversen Laienorganisationen sehr dankbar sein, dass sie versuchen, unsere katholische Kirche am Leben zu erhalten. Hat denn Jesus Christus in seiner Kirche Konzile, Dogmen und Kirchenrecht eingeführt oder waren es „machtgeile“ Männer, die einen perfekten Überwachungsapparat installieren wollten? Wie stellt er sich denn seinen „lieben Herrgott“ vor? Einen alten Mann mit Rauschebart, der liebevoll von oben auf uns herabblickt? Auch Herr Grandl täte gut daran, anderen Meinungen gegenüber Demut und Toleranz walten zu lassen.

Hans Stummer

Gars

Kommentare