Ladesäulen: Nicht blind den Ideologien folgen

Zum Bericht „Schnellladesäulen in der Friedländerstraße“ in Waldkraiburg (Lokales):

Mit Interesse habe ich die Debatte in der Waldkraiburger Stadtratssitzung bezüglich der Schnellladesäulen verfolgt. Im Grunde bin auch ich dafür, dass eine Stadt mit der Zeit gehen soll. In diesem Falle ist mir jedoch angesichts der unqualifizierten Aussagen des Herrn Clemente (FDP) fast die Galle hochgekommen. Frau Zapp und ihre Partei derart verbal in einer öffentlichen Sitzung anzugreifen, ist unterste Schublade! Nur weil sie sich gegen die Schnellladesäulen ausgesprochen hat und dies aus guten Gründen. Die Rohstoffgewinnung sowie die Entsorgung der Batterien ist ökologisch nicht vertretbar. Ökonomisch gesehen ist eine Investition in dieser Höhe in einer derzeit höchst brenzligen wirtschaftlichen Lage nicht vertretbar! Herr Clemente sowie Herr Arz und weitere, die dies befürwortet haben, sollten ihren Hausaufgaben verantwortungsvoller nachgehen. Das wird von einem Stadtrat erwartet und ist seine Pflicht! Grüne und FDP rennen Ideologien nach, ohne nach links und rechts zu schauen. Ein Stadtrat aus der UWG hatte die Courage, diese Entscheidung nicht mitzutragen. Er und Frau Zapp haben meinen Respekt verdient für den Mut, dagegen zu stimmen.

Pamela Vinzenz

Mühldorf

Kommentare