Kritik an Kardinal Müller

Zum Kommentar von Claudia Möllers „Entschädigung für Missbrauch: Kirchensteuer ist tabu“:

Respekt vor dem Bischof von Limburg, dem Erzbischof von Hamburg, dem Bischof von Münster und dem Kölner Kardinal, die sich dazu bekannt haben, bei der Behandlung von Missbrauchsfällen schwere Fehler begangen zu haben, indem sie Täter nur versetzt und nicht angezeigt haben.

Vergessen ist nicht, was Kardinal Gerhard Ludwig Müller als Bischof von Regensburg verbrochen hat!

Er hat den wegen Missbrauchs eines Ministranten verurteilten Priester Peter K. in eine Nachbargemeinde einfach versetzt, ohne dort die Gläubigen über die Vorkommnisse zu informieren. Der Priester ist rückfällig geworden. Müller hat sich am Leid der Opfer mitschuldig gemacht und die Glaubwürdigkeit der Kirche erschüttert! Und dieser Kardinal Müller war in seiner Funk tion als Präfekt der Glaubenskongregation dafür verantwortlich, dass sexuelle Missbräuche an Kindern weltweit aufgedeckt und bestraft werden sollten.

Kardinal Müller sollte froh sein, dass er bei seinen Verfehlungen mit einer Entlassung durch Papst Franziskus davongekommen ist. Wenn Kardinal Müller Charakter hat, sollte er sich in Bayern nicht mehr sehen lassen!

Johann Nußbaum

Rimsting

Kommentare