Kritik an Klaus Stoettner übertrieben

Zum Bericht „Der Kodex und die Wortkargheit“ (Regionalteil):

Wir leben mit Corona in einer Zeit voller Probleme. Gerade deshalb sollten wir uns über einen Landtagsabgeordneter wie Klaus Stoettner freuen, der sich mit viel Herzblut für unsere Region und den Tourismus rund um den Chiemsee einsetzt. Selbstverständlich ist das Abkassieren mancher Politiker unerträglich. Doch Menschen öffentlich anzuprangern, finde ich mehr als übertrieben. Bei einem 250-Millionen-Bau wie dem Klinikum Wasserburg sind bestimmt viele Netzwerker am „Werk“. Erst, wenn tatsächlich ein Fehlverhalten nachgewiesen ist, sollte es publik gemacht und von „Geschmäckle“ geredet werden. Vorher ist Toleranz angesagt.

Marina Handloser

Aschau

Kommentare