Was kostete Merkels Chiemsee-Besuch?

Zum Bericht „Kaiserwetter und Kanzlerin“ (Titelseite):

Wenn es um die Demonstration der Parteienmacht CSU/CDU geht, bedient sich Ministerpräsident Söder schon mal monarchistischen Glanzes und tagt mit Kanzlerin und dem Kabinett pompös in Herrenchiemsee. Angesichts unvorstellbarer Kosten wegen Corona – die Wirtschaft muss ja unterstützt werden und braucht ihre Milliardengewinne der letzten vielen fetten Jahre hier nicht einzusetzen – sollte zumindest unser Landesvater politisch instinktsicher sein, vorbildliche Sparsamkeit zeigen und seinen Steuerzahlern solche völlig deplatzierten Millionenausgaben ersparen. Natürlich wird die CSU-geneigte Presse auf die spätere süffisante Berichterstattung der exorbitanten Kosten für nur diesen einen Tag am Chiemsee verzichten: Kosten-Transparenz schadet da nur.

Gerda Wojtech

Waldkraiburg

Kommentare