Kostenexplosion logische Konsequenz der Pandemie

Zum Bericht „Krankenkassen warnen vor Beitrags-Explosion“ (Politik):

Die im Bericht geschilderten Befürchtungen einer Kostenexplosion des beitragsfinanzierten Systems ist logische Konsequenz der Länder bezüglich der Corona-Pandemie. Es sind massive Beitragsausfälle aufgrund der ausgesetzten Konkurswelle zu erwarten. Auch werden hohe Kosten auf die gesetzliche Krankenversicherung zukommen, da bekannterweise eine Vielzahl von notwendigen Eingriffen nicht durchgeführt beziehungsweise hinausgeschoben werden. Die Verantwortlichen müssen sich über mögliche Einsparungsmöglichkeiten Gedanken machen, beispielsweise bezüglich der immensen Verwaltungskosten für den Wettbewerb und den sage und schreibe 105 gesetzlichen Krankenkassen im Jahr 2020.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei einer Krankenkasse um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit dem Kern Kassengeschäft. In der langen Diskussion über die hohe Zahl der gesetzlichen Krankenkassen könnte eine Änderung in der vielfach geforderten Einheitskasse für alle gesetzlich Versicherten bestehen, um so mehr Wirtschaftlichkeit und eine Konzentration auf das Kerngeschäft zu erreichen.

Helmut Materna

Taufkirchen/Vils

Kommentare