Klassik-Technik nicht nachzumachen

Zum Bericht „Großes Laufband als Hilfe“ (Sport in der Region):

Probleme für eine Videoanalyse gibt es in der Klassik-Lauftechnik. Der Abdruck im und auf Schnee lässt sich auf einem Laufband mit den gegenwärtigen Skirollern nicht nachmachen. Dem Abdruck auf Schnee geht ein Abdrucktasten voraus, dazu muss die Skispannung durchgedrückt werden, um das Steigwachs greifen zu lassen. Die Skispannung ist dem Körpergewicht des Läufers angepasst. Der Abdruck mit dem Klassik-Ski beginnt vor dem Körperschwerpunkt und ist am größten unterhalb des Körperschwerpunktes.

Beim herkömmlichen Klassik-Skiroller ist der Abdruck ständig, auch hinter dem Körperschwerpunkt, sicher gegeben. Nach dem Lehrbuch für Skilanglauf von Professor Dr. Ansgar Schwirtz wird die Klassiklauftechnik durch die herkömmlichen Klassik-Roller verfälscht! Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde ein Klassik-Skiroller mit mittiger Abdruckrolle (Rücklaufsperre) entwickelt. Erst bei Belastung auf einem Bein greift die Rücklaufsperre, analog wie auf Klassik-Ski. Dieser neue Skiroller ist für einen langen Gleitschritt länger als andere Roller und wiegt nicht mehr als ein Rennski.

Die Spannung für den Abdruck ist einstellbar. Um biomechanische Vergleiche zwischen den verschiedenen Klassik-Rollern zu haben, ist es sinnvoll, auf dem Laufband Vergleichvideos zwischen Klassik-Rollern zu erstellen.

Günter Obermaier

Bernau

Kommentare