Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kirche muss Gleichberechtigungder Frauen anerkennen

Zum Bericht „Deutsche Bischöfe beraten in Fulda über Reformprozess“ (Politikteil):

Obwohl ich den Artikel aufmerksam gelesen habe, fand ich darin kein einziges Mal das Wort „Gott“. Die Diskussion gleicht einer Schlammschlacht um irdische Machtstrukturen. Darum finde ich es schade, dass der Papst mit seinem Gefolge weiterhin im Morast watet, anstatt der Wahrheit ins Auge zu sehen. Es geht nicht nur um Verfehlungen und Missbrauchsfälle, sondern um die Schöpfungsordnung Gottes, die da heißt: „Die Frau als solche kam ins Leben, als sie dem Adam ward gegeben, damit die beiden mit gleichem Recht gründeten endlich das Menschengeschlecht. Beide zusammen, und keiner allein, das soll die Krone der Schöpfung sein.“

Ilse Sixt

Oberpframmern

Kommentare