Kinder oder Jugendliche?

Zum Bericht „1500 Kinder sollen Lagern entkommen“ (Politikteil):

Wenn über die Aufnahme von geflohenen Kindern nach Deutschland diskutiert wird, ist Klarheit über den Begriff „Kind“ wichtig. „Kind“ verbinden viele von uns mit kleinen Menschlein, mit Kinderbett, Kinderwagen und Kindergarten. In Deutschland gilt nach dem Sozialgesetzbuch als Kind, wer das 14. Lebensjahr noch nicht überschritten hat. Die UN-Kinderrechtskonvention dagegen definiert in ihrem Artikel 1 alle als Kind, die „das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet“ haben. Laut Medienberichten sind von den 5276 unbegleiteten Minderjährigen in Griechenland rund 470 jünger als 14 Jahre. Begriffliche Klarheit ist deshalb wichtig, um zu wissen, für welche „Kinder“ die NGOs auf unsere Hilfe dringen: Für Vierjährige oder für knapp 18-Jährige, für syrische Waisenkinder oder für wagemutige afrikanische und afghanische Jungmänner?

Prof. Dr. Johannes Schroeter

Großkarolinenfeld

Kommentare