Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kein Mitleidmit der Aktivistin

Zum Bericht „Habe Angst um meine Zukunft“ (Lokalseite):

Einer sogenannten Aktivistin wird im OVB fast eine ganze Seite gewidmet. Sie hätte Angst um ihre Zukunft, weil in Norwegen Öl gefördert werden soll. Angesichts einer nicht zu unterschätzenden Kriegsgefahr und astronomisch steigenden Preisen für den Lebensunterhalt haben viele Menschen in Deutschland sicher wesentlich gerechtfertigtere Angst vor der Zukunft. Sie wissen nicht mehr, wie sie ihre Familien versorgen können, wie sicher ihr Arbeitsplatz noch ist und wie es allgemein in Deutschland weitergeht. Welch „tolle“ Aktion dieser Lena Mair, im liberalen Norwegen (das Gastrecht missbrauchend) Straßen zu blockieren. Bitte, liebe Aktivisten, wenn ihr solche Aktionen macht, dann in den Staaten, die wirkliche Umweltschurken sind. Blockiert doch Straßen in China, Russland oder in Saudi Arabien. Ihr werdet dann allerdings länger in den Gefängnissen ausharren müssen. Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen. Noch eine Zahl: Der Anteil Deutschlands am weltweit menschengemachten CO2-Ausstoß: 1,9 Prozent.

Fritz Händl

Riedering

Kommentare