Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kein kleiner Grenzverkehr möglich

Zur Berichterstattung über die Öffnung des „Kleinen Grenzverkehrs nach Österreich“ (Politik- und Regionalteil):

Als am Mittwoch die kleine Grenze zu Österreich wieder offen sein sollte, gab es leider viele Zurückweisungen. Wir machten vorher beim Weko einen Corona-Test, als wir Richtung Kufstein durch Kiefersfelden fuhren.

An der ehemaligen kleinen Grenze war keine Kon trolle. Wir nahmen also an, dass das Versprechen von Herrn Söder und Herrn Kurz inkraft getreten ist, aber weit gefehlt: Es entwickelte sich vor dem Ortsschild von Kufstein ein Stau, da stand ein Posten mit Polizisten. Die freundliche Polizistin erklärte uns, dass das Thema in den Medien falsch dargestellt worden sei, und wir mussten umdrehen.

Dass uns aber in dieser Wartezeit Autos mit Kufsteiner Kennzeichen entgegenkamen und offensichtlich nach Kiefersfelden zum Einkaufen fuhren, das halte ich schon für eine Frechheit von den österreichischen Behörden.

Reimund Eberlein

Rosenheim

Kommentare