Kakteen für die Sahara

Zum Bericht „Afrikas Grüne Mauer“ (Weltspiegel):

Zu diesem Thema war im vergangenen Jahr zu lesen, dass man die Sahara zur Verbesserung der Klimaentwicklung mit Teakholzbäumen aufforsten will. Prinzipiell ist die Begrünung zu begrüßen. Ich frage mich nur, warum man Edelhölzer wählt. Nähme man Kakteen, so wären diese standortgerechter, billiger beim Pflanzgut sowie der Beregnung und würden nach ihrem Aufwuchs keine Begierden wecken. Oder steckt hier bereits eine durch Interessen gezielte Maßnahme einer Holzindustrie dahinter, die sich ihre künftigen Profite durch gut gemeinte Spenden- und Steuergelder finanzieren lassen will? Für die Umwelt jedenfalls wären so 14 Milliarden Dollar für Umweltpfusch zum Fenster hinausgeworfen.

Peter Ochlich

Kolbermoor

Kommentare