Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Industriezuckerdurch Industriezucker ersetzen?

Zum Bericht „Gesund durch den Advent“:. Wie jedes Jahr um diese Zeit werden falsche Ernährungsweisen kundgetan.

Bei diesem Tipp 11 haben wieder mal irgendwelche Laien ihr Halbwissen zum Besten gegeben. Es wird darauf hingewiesen, dass man Zucker durch Xylit ersetzen soll. Xylit ist der Zusatzstoff E 967 und somit ein Fabrikzucker wie der normale Haushaltszucker auch. Meint man wirklich, damit den Nebenwirkungen des Zuckers zu entgehen? Xylit, ein Zuckeralkohol, gehört zu den Zuckeraustauschstoffen und hat weniger Süßkraft als der normale Haushaltszucker. Bei der industriellen Herstellung wird aus der Rinde von Birken mithilfe von Lösungsmitteln ein Stoff namens Xylan herausgetrennt. Säuren wandeln ihn in Holzzucker um, aus dem dann der Zuckerersatzstoff Xylit hergestellt wird. Die Nebenwirkungen: Xylit kann Unpässlichkeiten in Form von Bauchbeschwerden, Durchfall, Blähungen und Übelkeit hervorrufen und die Blutfette verschlechtern. Wa rum soll man Getreide durch Nüsse ersetzen? Nüsse oder Getreide sind beides Samen, aus denen Pflanzen hervorgehen. In Gebackenem aus Vollkorngetreide befinden sich wichtige Mineralien und das lebenswichtige Vitamin B1 und ist bis 160 Grad Celsius erhitzbar. Kohlenhydrate können nicht durch Fette ersetzt werden. Vollwertige Kohlenhydrate gehören zu den Grundnährstoffen, ebenso wie gesunde Fette.

Gudrun Baumann-Sturm

Raubling

Kommentare