Immobilien nicht sicher

Zu "Immobilien immer mehr wert" (Titelseite):

Schnell noch die Chancen nutzen und auf den Zug aufspringen, scheint uns der Artikel zu suggerieren. Jeder, der den Text kritisch liest, muss aber auch feststellen, dass ein Viertel der oberbayerischen Volks- und Raiffeisenbanken in den nächsten fünf Jahren mit keinen weiteren Wertzuwächsen oder gar mit sinkenden Preisen rechnen! Stutzig machen mich auch die Kreditangebote der Banken. In einer Tabelle war zu lesen: "Finanzierungsbedarf bis 50 Prozent des Kaufpreises". Noch vor wenigen Jahren haben die Banken Immobilien bis zu 100 Prozent finanziert. Warum nun diese Vorsicht, wenn die Banken doch angeblich steigende Preise erwarten und eine Blasenbildung nicht zu befürchten ist? Wer mit steigenden Zinsen rechnet, muss auch mit einer einbrechenden Konjunktur rechnen. Der Absturz in die Arbeitslosigkeit oder ein Mieter, der nicht mehr bezahlen kann, werden dann schnell zum Albtraum eines frisch gebackenen Immobilienbesitzers. Trotz niedrigen Zinsen bleibt der Erwerb einer Immobilie immer auch ein Risiko, das wohl überlegt werden sollte.

Thomas Lindlmair

Wasserburg

Kommentare