+++ Eilmeldung +++

Diego Maradona ist tot - Verband bestätigt: Fußball-Ikone mit 60 Jahren verstorben

Weltmeister von 1986 verstorben

Diego Maradona ist tot - Verband bestätigt: Fußball-Ikone mit 60 Jahren verstorben

Diego Armando Maradona ist tot. Der Argentinier ist im Alter von 60 Jahren verstorben. Das …
Diego Maradona ist tot - Verband bestätigt: Fußball-Ikone mit 60 Jahren verstorben

Immer Ärger mit dem Euro

Karikatur Paulmichl
+
Karikatur Paulmichl

Zur Diskussion um den Euro (Berichte und Kommentare im politischen Teil, Leserbriefe):

Von den Politikern sind wir die Lügen schon gewohnt, aber dass Ihr Kommentator Lorenz von Stackelberg Märchen auftischt, ist eine Frechheit. Der Postenkreislauf Politik-Industrie-Medien ist den meisten doch bekannt. In diesem Kreislauf finden sich immer wieder die gleichen Namen. Zeitungen sollten eigentlich neutral sein, und die Leser, von denen Reporter und Kolumnisten leben, ehrlich informieren. Das ist aber nicht so. Der Holocaust wird einem täglich unter die Nase gerieben. 67 Jahre nach Kriegsende werden selbst diejenigen, die während des Kriegs jung waren, und die nach dem Krieg Geborenen vom Ausland beschimpft und finanziell ausgeraubt, mithilfe der deutschen Politiker, die auch bis an ihr Lebensende vom deutschen Steuerzahler leben. Warum zahlt der immer größere Beträge in das Loch EU? Die Griechen beleidigen die Deutschen, obwohl von hier das meiste Geld kommt. Israel bekommt Schiffe und U-Boote geschenkt. Das sind nur wenige Beispiele. Und auf dem Postenrondell Politik-Industrie-Medien verschwinden immer mehr Steuergelder. Dass sich Kolumnisten so schwer tun, die Wahrheit zu schreiben, ist ein Armutszeugnis.

Nikolaus Maier

Halfing

Wohl kaum noch zu übertreffen ist die "Naivität" unserer Politiker, die jetzt regelrecht kopflos reagieren, nur weil die geschundenen Griechen ihren bisherigen sozialdemokratischen und neo-konservativen Parteiführern bei den Wahlen die "rote Karte" gezeigt haben. Haben unsere Politiker, die den bisherigen griechischen Parteiführern nach dem Motto "Friss oder stirb!" die Spar-Daumenschrauben ansetzten, etwa erwartet, dass die griechische Bevölkerung, die tagelang gegen ihre Regierung gewaltsam auf die Straße gegangen war und deutlich gezeigt hatte, dass sie nicht willens ist, ihren abgehalfterten Politikern und deren jahrelanger Misswirtschaft nochmals bei den jetzigen Wahlen das Vertrauen zu schenken? Haben unsere Politiker "alternativlos" geglaubt, die griechische Bevölkerung bedanke sich bei den Wahlen letztlich noch bei ihrer korrupten Politikerkaste?

Jürgen Engelhardt

Stephanskirchen

"Pfandbriefe sind Wandbriefe" - so erzählten es uns die Väter und Großväter. Woher sie wohl dieses Wissen nahmen? Warum wissen Politiker und Medien nichts mehr von diesem alten Spruch? Heute geht es um Euro-Bonds und (staatlich garantierte) Euro-Anleihen. Auch von einem "Geuro" wird inzwischen schon geredet. Warum schenkt uns Bürgern unter dem alten Begriff "Pfandbrief" niemand reinen Wein ein? Viele würden ohne die euphemistische Umschreibung sofort verstehen, dass es um wertlose Begriffe geht - wertlos, solange nicht Länder wie die Niederlande oder Finnland und Deutschland haften, um deren gutes Geld es eigentlich geht. Es geht um unser angespartes, hart verdientes Geld. Die Zinsen der hochverschuldeten Nationen sollen gesenkt werden, damit sie weiter wie gehabt billiges Geld borgen und verplempern können, Rückzahlung (sie sagen es sogar selbst) kennen sie oft nicht. Sogar US-Präsident Barack Obama ist dafür, er will Yankee-Bankern den Zugriff auf unser Volksvermögen erleichtern, um deren Dank und Wahlhilfe zu erreichen. Politiker, die bei uns dafür stimmen, sollte man zwingen, ihr Vermögen in den neuen "Geuro" zu investieren. Dann sind wir sie ganz schnell los - endlich. Wer glaubt, es sei notwendig, das investierte Geld und Garantien durch weitere Milliarden Euro retten zu müssen, sollte besser ans Christkind oder an den Osterhasen glauben!

Sepp Kappelsberger

Bad Aibling

Kommentare