Hype um Corona-Virus?

In Asien breitet sich der Corona-Virus rasch aus:Südkoreanische Soldaten versprühen Desinfektionsmittel, um eine Kirche zu schützen. dpa
+
In Asien breitet sich der Corona-Virus rasch aus:Südkoreanische Soldaten versprühen Desinfektionsmittel, um eine Kirche zu schützen. dpa

Zur Berichterstattung über den Corona-Virus (Titelseite, Politikteil):

Wer ist infiziert? Wer ist krank? Die richtigen Begriffe und Definitionen tragen dazu bei, die Corona-Panik zu dämpfen. Kontamination: Viren und Mikroorganismen sind überall in unserer Umgebung. Sie werden zumeist eingeatmet und sind damit in der Regel durch einen Abstrich im Hals nachzuweisen. Doch ein positiver Nachweis eines pathogenen Virus bedeutet noch nicht, dass die Person infiziert ist.

Bislang lässt sich nur feststellen: Die Person ist kontaminiert. Das hat (noch) keinen Krankheitswert. Infektion: Das Virus muss die große Immunbarriere der Schleimhaut überwinden, in den Körper eindringen und sich dort vermehren. Erst damit kommt es zu einer Infektion. Aber auch diese hat noch keinen Krankheitswert. Zumeist ist bei ausreichender Immunantwort nur eine Serokonversion nachweisbar: Der Infizierte ist bei der stummen Infektion mit dem Virus fertig geworden, ist nicht erkrankt, aber zumindest vorübergehend immun. Diesen Mechanismus machen sich auch Impfungen zunutze. Die infizierte Person hat eine stille Feiung und ist nicht krank. Manifestation: Krank ist, wer infiziert ist und mit dem Virus nicht fertig wird. Das ist der Fall bei schlechter Abwehrlage, bei Alten und Immungeschwächten. Die Schwere der Erkrankung hängt von der Virulenz des Erregers ab. Kennzahlen zur Ausbreitung sind zur Beurteilung unerlässlich, liegen aber für das Corona-Virus nicht vor. Vor allem nicht in der Unterscheidung von Kontaminations- und Manifestationsindex. Erst dann sind Maßnahmen richtig abzuwägen.

Dr. Martin Schmidt-Achert

Oberaudorf

1. März: Corona-Virus: 100 Personen sind erkrankt – 28. Februar: Grippe: 17 000 Patienten in Kliniken behandelt, 161 Grippetote und 2,1 Millionen Behandlungen. Gilt es nur mehr, Schlagzeilen zu machen oder denkt „jemand“ eigentlich noch nach, was da verbreitet wird? Ich möchte beileibe nichts kleinreden, jeder, den es erwischt hat, tut mir leid, aber dieser Hype erinnert mich stark an Vogelgrippe und Schweinepest, ohne es vergleichen zu wollen. Soll wieder mal die Pharmaindustrie profitieren, die ja die Fertigungsstätten von Deutschland nach Indien und China verlegt hat und nun selbst kontaminierte Arzneimittel in den Umlauf bringt, die sie noch vor Kurzem verteufelt hat? Es stimmt nichts mehr, es wird aber auch nicht hinterfragt! Dazu passt auch, dass Bundesagrarministerin Julia Klöckner die seit Jahrzehnten verbotenen, zu engen Einzelkäfige für Sauen für 17 Jahre legalisieren will. Ein Verordnungsentwurf der CDU-Politikerin streicht die Vorschrift, dass die Tiere ihre Beine ausstrecken können müssen. Erst nach einer Übergangsfrist von bis zu 17 Jahren müssten diese „Kastenstände“ ein bisschen größer sein als bislang. Auch das ist gegen unsere Gesundheit! Feinstaub war über Jahre Thema – aber lieber verhindern Proteste, dass die Bahn weiter ausgebaut wird. Wenn für Autobahnen zusätzliche Fahrbahnen geplant werden, spricht kaum jemand vom Flächenfraß. Ich habe jahrelang in unmittelbarer Nähe der Bahn, die damals noch viel lauter war, gewohnt und das ohne teure und oft nutzlose Lärmschutzwände. Weiter so mit umweltschädlichen Fernflug- und Kreuzfahrtreisen, es gibt noch viele Viren zu verteilen!

Renate Sprissler

Oberaudorf

Kommentare