Höchste Zeit, dass Minister Scheuer zurücktritt

Zur Berichterstattung über den Untersuchungsausschuss Maut (Politikteil):

Das Possenspiel um den anscheinend unfähigen Verkehrsminister Scheuer geht weiter. Die Koalition von CDU/CSU und SPD lehnt eine Gegenüberstellung der Herren Scheuer und Schulenberg (Vorstandsvorsitzender des Mautbetreibers CTS Eventim) kategorisch ab. Es sieht ganz danach aus, dass die Regierungskoalition einige Personen aus ihren Reihen schützen will. Wa rum? Haben sie Angst vor der Wahrheit? Haben sie Angst, dass Andreas Scheuer sich in Widersprüche verstrickt? Haben sie Angst, dass einige SPD-Granden im Sumpf um Wirecard versinken? Die Ablehnung einer Gegenüberstellung in der Maut-Affäre bedeutet doch, dass nicht alle eine weiße Weste haben. Es wird Zeit, dass das Maut-Debakel lückenlos aufgeklärt wird. Es wird Zeit, dass der Verkehrsminister Größe beweist und zurücktritt; es wird Zeit, dass die Kanzlerin sich von unnötigem Ballast befreit und den Minister entlässt!

Holger Mairoll

Kolbermoor

Kommentare