Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Heimische Wirtschaft im Stich gelassen

Zum Bericht „Riederinger ärgert sich über Maskendeals des Freistaats“ (Regionalteil):

In dem Bericht heißt es, dass bei der Firma Unterseer in Riedering 1,3 Millionen zertifizierte, fünflagige FFP2-Masken auf Lager liegen. Dem Bericht nach hat der Firmeninhaber als Produzent und Arbeitgeber richtig gehandelt, aber nicht berücksichtigt, wie man in unserem Land größere Geschäfte mit dem Staat einfädelt.

Es ist sehr traurig, dass manche Politiker, die ja eigentlich einen Eid zum Wohle unseres Landes geschworen haben, unsere einheimische Wirtschaft zugunsten ihrer eigenen finanziellen Interessen derart im Stich lassen. Anscheinend kannte Herr Unterseer nicht die „richtigen Leute“, um seine Produkte auf den Markt bringen zu können.

Noch dazu geht man beim Kauf von FFP2-Masken davon aus, dass sie die Gesundheit schützen und nicht durch bedenkliche Inhaltsstoffe das Gegenteil bewirken.

Franz Holzner

Großholzhausen

Kommentare