Haben wir keineanderen Sorgen?

Zur Berichterstattung über die Wappen-Änderung und die Mohr-Debatte (Bayern/Leserbriefe):

Da muss man schon einmal die Frage stellen, was dieser ganze Irrsinn soll: Vor einigen Tagen wurde der „schwarze König“ der „Heiligen Drei Könige“ infrage gestellt. Ist Deutschland noch zu retten? Frankreich, Spanien, die Niederlande, die Tschechische Republik und viele andere Länder, voran die USA, stehen hoffnungslos den drastisch steigenden Infektionszahlen gegenüber. Auch in Deutschland muss man sich mit einem rasend schnellen Anstieg auseinandersetzen.

Für bestimmte Kreise scheint das alles nicht so wichtig zu sein. Der Mohr in einem Landkreiswappen, der dort sicherlich seit Jahrhunderten Bestandteil ist, ist ein Thema, über das man sich ereifert? Es ist erforderlich, Ross und Reiter zu benennen, wer für diesen Schwachsinn maßgeblich ist. Für die Grünen sind diese Dinge enorm wichtig, egal was bei uns und um uns herum passiert. Außerdem beanspruchen sie, so ganz nebenbei, für Klima, Flüchtlingspolitik, E-Mobilität, klimaneutrale Stromerzeugung und vieles mehr die Deutungshoheit. Die Landbevölkerung traktiert man daher mit einer geforderten Reduzierung der Abstandsregelung für Windräder, mit erheblich steigenden Energiekosten, die natürlich die Landbevölkerung stärker belasten als die Klientel der Grünen, die meistens in den Städten wohnt.

Außerdem ist es schon erstaunlich, wie diese Partei, gemeinsam mit der obskuren Organisation „Die Umwelthilfe“, versucht, die deutsche Wirtschaft (zum Beispiel die Autoindustrie) kaputt zu reden. Die Auswirkungen tragen dann die Beschäftigten. Wo überlegtes Handeln notwendig wäre, gefährdet unter anderem diese Leichtfertigkeit unsere Zukunft.

Manfred Diezinger

Grassau

Kommentare