Gutes Geld für eine schlimme Sache

Zum Bericht „Mieter Hitler“ im Bayernteil:. Das Bayrische Hauptstaatsarchiv hat für Hitlers Mietvertrag seiner Münchener Wohnung 6400 Euro bezahlt.

Zwei Fragen: Hätte es nicht eine Kopie auch getan? Verringert das Original und dessen genaue Kenntnis im Hauptstaatsarchiv irgendwie die Gefahr, dass sich Auschwitz wiederholt? Wozu Hitlerdevotionalen kaufen und aufbewahren?

Wolfgang Schönfelder

Mühldorf

Kommentare