Ein guter Glaube

Zu den Berichten „Kardinal Marx: Synodaler Weg guten Schritt vorangekommen“ und „Intrigantenstadl Vatikan?

Zwei Päpste im Clinch“ (Politikteil):

Die Kirche hat es zurzeit nicht leicht: zwei Päpste, zwei ganz verschiedene Meinungen zum Zölibat, Missstände und viele Kirchenaustritte! Die ältere Generation der fleißigen Kirchgänger wird durch ihr fortgeschrittenes Alter und Krankheiten immer weniger und die Jüngeren finden wenig Bezug zum Glauben und zur Kirche. Die sagen: Kirche ist veraltet, langweilig und das Handy soll ich dort auch noch ausmachen! Naja, eine weiche Couch ist natürlich bequemer als eine harte Kirchenbank! In unserem Land gehört der christliche Glauben einfach fest dazu. Ich finde, wir haben einen sehr guten und auch einfachen Glauben, einen der besten überhaupt, ohne viele Regeln und Verpflichtungen im Vergleich zu anderen Religionen, die strenge Regeln befolgen und einhalten müssen. Die Kirche hat eine wichtige Funktion und leistet viel für die Allgemeinheit, etwa Kindergärten, Altenheime, Caritas. Vielen Menschen geht es zurzeit sehr gut, sie möchten mit Glauben und Kirche nichts zu tun haben und wollen keine Kirchensteuer mehr bezahlen. Aber auf die vielen Kindergärten, Altenheime, katholischen Feiertage und später auf eine schöne zeremonielle Beerdigung will man nicht verzichten! Schwarze Schafe gibt es doch überall, aber deswegen Austreten und nur Davonlaufen? Hm!

Peter Moosmüller

Bad Endorf

Kommentare