Gott als Corona-Wegbegleiter

Zu „Corona, Höschen und das sechste Gebot“ (Leserbriefe):

Es geht hin und her: einerseits die Fraktion der „Geißel-Gottes-Prediger“, andererseits ein bunter Mix an anderen Sichtweisen für die Ursachen des Phänomens Corona mit seinen gesundheitlichen wie so zialen Auswirkungen. Ich sehe Gott auch nicht als einen an, der hier im alttestamentlichen Sinne eine Retourkutsche gegen gottesferne Menschen fährt. Vielmehr bietet sich Gott in Jesus Christus dem Menschen auch in dieser Zeit der Einschränkungen als Wegbegleiter an, was ich selber erleben durfte. Ein winziger Virus katapultiert dich in eine Karussellfahrt aus Elendsgefühl, Schmerz und Fieber. Das Ende der Fahrt ist ungewiss, aber Gott, der Liebe ist, ist auch hier belastbar und trägt mit. Nach zehn Tagen kommt mein Fest der Auferstehung, schon hier.

Hans-Jürgen Langer

Rosenheim

Kommentare