Gesundheit istwichtiger als 5G

Zur Berichterstattung über das Thema 5G (Wirtschaft/Leserbriefe):

In dem Artikel wird deutlich auf die Gefahren von 5G hingewiesen. Bei den angesprochenen Grenzwerten ist allerdings nur von Wärmestrahlung die Rede. Die hochfrequenten magnetischen Felder, die auf den Körper einwirken, werden gar nicht gezählt. Sie sind aber das Gefährliche an der 5G-Strahlung.

Der Grenzwert liegt hierfür in Deutschland um ein Wesentliches höher als in anderen europäischen Ländern. Und dass Funkstrahlung gefährlich ist, haben wir schon vor zehn Jahren bei einer Veranstaltung in Neubeuern erfahren. Dieser Vortragsabend wurde damals vom Baubiologischen Institut Neubeuern, im Wesentlichen von seinem Leiter Rupert Schneider, organisiert und bezahlt.

Dabei gingen uns schon bei 3G und 4G die Augen auf über Gesundheitsschäden und Risiken für Menschen, Tiere und Pflanzen. Viele der heute so oft erwähnten Schlafstörungen, aber auch die zunehmenden Schlaganfälle oder die steigenden Krebsfälle sind nicht nur auf Stress oder falsche Lebensweise, sondern auf Funkstrahlen zurückzuführen. Und jetzt dazu noch 5G, dessen Wirkungen noch überhaupt nicht erforscht sind!

Wir Bürgerinnen und Bürger sind die Versuchskaninchen. Alles, damit wir ein smartes Lebensumfeld bekommen und übers Smartphone schneller Filme anschauen können. Vielleicht wollen das viele Leute gar nicht.

Ich jedenfalls möchte meinen Kühlschrank auch weiterhin nach meinen Vorstellungen füllen und selbst Auto fahren. Unser Funknetz ist schon jetzt sehr gut ausgebaut. Es gibt nur wenige Funklöcher. 5G brauchen wir wirklich nicht! Unsere Gesundheit ist uns wesentlich wichtiger!

Sylvia Perner

Neubeuern

Kommentare