Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinde war nicht eigenständig

Zur Serie „Von Ort zu Ort“ (Kulturteil):. Da irrt sich Armin Höfer.

Dass Thann im Wald vormals eine eigenständige Gemeinde war, ist nicht richtig. Da würde sich das ehemalige Thanner Original, wie es im Buche steht, der „Hansen Kurbi“ (Korbinian Riedl), mit Frohlocken aus dem Jenseits melden: „Was? Mein Thann, eine eigene Gemeinde?“ Da wäre er auch gerne Bürgermeister gewesen. Der Weiler mit wenigen Häusern gehörte bis 1978 zur Gemeinde Tattenhausen. Dann kam die Eingemeindung nach Großkarolinenfeld. Über den „Kurbi“ wurde sogar ein Film gedreht. Mitte der 1960er- Jahre gab es zwei Grundschulklassen, die der Schreiber dieser Zeilen selber besucht hat.

Stefan Eder

Großkarolinenfeld

Kommentare