Gefahr durch oder ohne Schutzmasken?

Zum Bericht „Die Masken-Rebellin“ (Regionalteil):

Vielen Dank an Frau Dr. Sill! Sie macht öffentlich, was durchaus kontrovers diskutiert werden darf: War und ist eine allgemeine Maskenpflicht sinnvoll oder gefährlich? Die Beschwerden, die durch das lange Tragen der Masken auftreten können, hat Dr. Sill genügend beschrieben. Ich möchte die Aufmerksamkeit auf die Arbeitnehmer richten, die in Geschäften und in der Gas tronomie ihre anstrengende Arbeit viele Stunden lang unter einer Maske erledigen, die ihnen die Luft raubt. Kopfschmerzen und Herzrasen sind die Folge bis hin zum Kreislaufkollaps. Wo bleibt die Sorge um deren Gesundheit? Durch überall vorhandene Schutzwände, Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln sind Kunden und Gäste hinreichend geschützt. Lebensmittelläden waren durchgehend auch vor der Maskenpflicht geöffnet! Sie standen vor der Herausforderung, den Kundenandrang durch „Hamsterkäufe“ zu bewältigen. Dennoch sind keine zusätzlichen Infektionen aus diesem Bereich bekannt. Aus Sicht des Arbeitsschutzes dürfte das Tragen von Masken im Arbeitsbereich nur in absoluten Ausnahmen Pflicht sein. Als Arbeitgeberin fühle ich mich für die Gesundheit meiner Mitarbeiter genauso verantwortlich wie für die meiner Kunden. Deshalb akzeptiere ich ärztliche Bescheinigungen, die von der Maskenpflicht entbinden. Ich wünschte mir, auch andere Arbeitgeber und ihre Berufsverbände würden sich beim Thema Maskenpflicht mehr um den Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeiter kümmern.

Gerlinde Deininger

Bad Aibling

Für die Veröffentlichung dieses Artikels danke ich Ihnen sehr, weil er den Widersinn der Masken klar darlegt. Ihre Veröffentlichung zeigt Verantwortung und Mut, weil er gegen die Vorgaben der Regierung steht, die sich mit ihrer „Corona-Pandemie“ völlig verrannt hat und jetzt nicht mehr weiß, wie sie ohne Gesichtsverlust herauskommt.

Franz Nachbichler

Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Worin besteht der eigentliche Skandal in der Veröffentlichung des Artikels? Darin, dass die OVB-Heimatzeitungen eine breite Bühne für eine Maskengegnerin zur Verfügung stellt, die ihren Beruf dahingehend ins trumentalisiert, dass sie ihrer ganz persönlichen Meinung zu mehr Nachdruck verleihen darf? Oder darin, dass sich eine Ärztin mit eklatantem Unwissen in der Öffentlichkeit zu profilieren versucht? Mit diesem Artikel werden all jene, die ihre Zweifel am Schutz durch eine Mund-Nasen-Maske haben, in ihrem Zweifel bestärkt, und sie werden möglicherweise bald zu jenen gehören, die durch das Nichttragen einer Maske zur Verbreitung des Coronavirus beitragen. Wenn die OVB-Heimatzeitungen einen derartigen Artikel im Zuge der Meinungsfreiheit veröffentlichen, dann sollte man in diesem Artikel auch einen Fachmann zu Wort kommen lassen, der die Aussagen von Frau Sill Punkt für Punkt fachlich kommentiert oder die Zeitung sollte einen Faktencheck zu den einzelnen Behauptungen anfügen. Welche enorme Wirkung das Tragen von Masken hat, zeigt das Beispiel Japan, wo es wesentlich weniger Infizierte gibt als in Deutschland. Japan hat in erster Linie auf das Tragen von Masken und auf die sofortige Quarantäne von Kontaktpersonen gesetzt.

Andreas Angermeir

Bruckmühl

Kommentare