Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Freispruchmacht sprachlos

Zur Berichterstattung über den Samerberg-Prozess (Regionalteil):

Ich bin immer noch ziemlich sprachlos über diesen „Freispruch“. Ich glaube, es geht vielen Menschen so. Etliche Jahre, Verhandlungstage und Urteile wurden durchgestanden. Dann gibt es zuletzt noch einen „Formfehler“, der geholfen haben soll, eine neue Wahrheit ans Licht zu bringen. Das heißt nach mehrfacher Verurteilung einen Freispruch?

Besonders wenn man die letzte Verhandlung, über Jahre die Prozesse verfolgt und die Urteile der drei anderen Richter gehört hat, erschließt sich einem diese Sichtweise in keinster Form und ist menschlich für mich nicht nachvollziehbar. Es sind zwei junge Frauen ums Leben gekommen. Ich hätte den Familien weitaus mehr Gerechtigkeit gewünscht, um endlich abschließen zu können, zumindest mit der juristischen Aufarbeitung.

Birgit Krausse

Miesbach

Kommentare