Freilassung korrekt

- Zum Bericht «Ex-Terrorist Christian Klar ist frei» im politischen Teil und den Leserbriefen zu diesem Thema: Die Freilassung des Christian Klar nach 26 Jahren Haft entspricht den demokratischen Grundregeln und Gesetzen unseres Staates.

Klar wurde der Mitgliedschaft einer terroristischen Vereinigung beschuldigt und kollektiv für die Begehung von neun Morden abgeurteilt, wer die Morde im einzelnen begangen hat, wurde jedoch definitiv bis heute nicht bewiesen beziehungsweise geklärt!

Leser Peter Mayer jun. betrachtet es als Schlag ins Gesicht dass Klar keinerlei Reue zeigt und «nur» für sechs Morde verurteilt wurde. Es gibt im Zusammenhang mit der RAF, deren Entstehung und Begebenheiten in der entsprechenden Zeit jedoch unzählige Beispiele, die man als Schlag ins Gesicht der Gerechtigkeit bezeichnen könnte.

1. Der Polizeibeamte K. H. Kurras, der am 2. Juni 1967 bei den Anti-Schah-Demonstrationen in Berlin dem bereits von zwei Polizisten überwältigten, wehrlosen Studenten Benno Ohnesorg grundlos in den Hinterkopf geschossen hat, wurde im ersten Verfahren freigesprochen, nachher aber zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, aber nach vier Monaten (!) wieder freigelassen, trat acht Jahre danach sogar wieder in den Polizeidienst ein und wurde 1987 ehrenhaft pensioniert! 2. Siegfried Buback, später von Mitgliedern der RAF ermordet, war als Staatsanwalt an der Vertuschung des Benno Ohnesorg-Mordes beteiligt! 3. Kurt Georg Kiesinger, von 1966 bis 1969 Bundeskanzler und somit Regierungschef, war Redenschreiber im Propoganda-Ministerium von Joseph Goebbels! 4. Hanns Martin Schleyer, Arbeitgeberpräsident mit Fahrer und Personenschutz, später von Mitgliedern der RAF ermordet, war während des Krieges NS-Mann in gehobener Stellung!

Wolfgang Maier

Bruckmühl

Kommentare