Fragwürdiger Museumsort

Zum Bericht „Zukunft für den Ur-Elefanten am Inn“ (Lokalteil):

Das Vorhaben eines Erinnerungsortes an den Ur-Elefanten mit großen Parkplätzen bei Ebing mit Kosten von 750 000 Euro lehnten letztes Jahr die Stadträte beider Städte ab. Dieses Projekt hätte Waldkraiburg und Mühldorf je 170 000 Euro gekostet. Warum Bürgermeister Hetzl jetzt der Meinung ist, dass Waldkraiburg damit (allein?) den „Ebi“ endgültig beerdigt hat, bleibt sein Geheimnis… Man wundert sich, dass angesichts sinkender Steuereinnahmen Hetzl nichts anderes einfällt, als Planungen für einen „Museumsort“ des Ur-Elefanten in die Wege zu leiten. Kosten scheinen keine Rolle zu spielen, da auf „eine große Förderung“ durch die EU gehofft wird. Dass diese Förderung jedoch auch einen entsprechend großen Anteil der Stadt Mühldorf voraussetzt, wird offensichtlich nicht bedacht. Ein „Museumsort“ am Inn dürfte auch mit erheblichen Eingriffen in die Natur verbunden sein. Das Projekt – nun im Alleingang – damit zu begründen „... wir haben das Konzept ja bezahlt“, erscheint äußerst fragwürdig.

Erhard Geppert

Mühldorf

Kommentare