Fischereivereine sollten mit der Zeit gehen

Leserbriefschreiberin Christiane Hartmann: Sieht so eine Schwarzfischerin aus?
+
Leserbriefschreiberin Christiane Hartmann: Sieht so eine Schwarzfischerin aus?

Zu den Fischereivereinen im Landkreis Rosenheim (Berichte im Regionalteil):

Die Vereine beschweren sich über fehlenden Fischernachwuchs und die maue Frauenquote. Ich (weiblich, 28, Fischereischein) gehe gelegentlich abends eine oder zwei Stunden zum Angeln. Daher ist eine Jahresmitgliedschaft für mich und viele andere nicht attraktiv. So ist man als Gastangler auf Tageskarten angewiesen, die zum Beispiel für einen Teil der Mangfall inklusive Kanäle und zwei Weiher stattliche 33 Euro kosten. Die Karte ist nur an wenigen Ausgabestellen zu den Ladenöffnungszeiten zu bekommen, gilt nur für den ausgestellten Tag - wenn (Sonntag) bescheidenes Wetter: Pech gehabt - und berechtigt lediglich zur Entnahme weniger Fische.

Wenn ich mich als Gastangler (gefühlter Angler zweiter Klasse) bei schönem Wetter spontan entschließe, Samstag- oder Sonntagabend noch schnell eine Runde zu angeln, ist mir das also nicht möglich. Die Vereine beklagen die vielen Schwarzangler - zurecht. Nur: Ließe sich das nicht ändern, indem man Karten-Ausgabestellen wie in anderen Ländern auch in Tankstellen oder Gaststätten einrichtet?

Im Urlaub bin ich an zwei Angelabenden (66 Euro) viermal kontrolliert worden! Erklärung für diese Gängelei: Ich sähe nicht aus wie ein Angler mit Lizenz! Teilweise wurde ich von zwei Kontrolleuren zugleich bedrängt. Der Erste versicherte, alles sei einwandfrei, der Zweite bestand auf einer zweiten Kontrolle - in meinen Augen reine Schikane! Ich hätte geradezu "Schwarzfischer auf der Stirn stehen", meinten die Kontrolleure! Bei 30 Grad fand ich es angemessen, mein Kleid mit einem Knoten bis zur Hüfte hochzubinden und mich in die erfrischenden Fluten zu stellen. Andere Fischer hatten wegen der brütenden Hitze den Sonnenuntergang abgewartet, um sich in ihre moosgrünen oder schlammfarbenen Neopren- und Gummioutfits bis unter die Achsel zu werfen. Ich kann nur sagen, dass sich die Forellen bisher nicht an meinem Nagellack, dem Lippenstift oder schönen Kleidern gestört haben. Offensichtlich tun dies nur die Herren der Fischereivereine!

Christiane Hartmann

Großkarolinenfeld

Kommentare