Fest der Liebe und der Verantwortung

Zum Bericht „Mit Markus Söder Schlitten fahren“ (Regionalteil):

Die Sorge im Handel und in der Tourismusbranche ist nachvollziehbar und begründet; aber rechtfertigt diese auch die massive Kritik an Ministerpräsident Söder und der Staatsregierung? Das Bemühen der Liftbetreiber um perfekte Hygienemaßnahmen mag erfolgreich sein, aber Skifahren ist ein gefährlicher Sport. Und so muss in Süddeutschland mit einem Bedarf von mindestens 6000 Intensivbetten für schwere Skiverletzungen gerechnet werden. Betten, die dringend für lebensbedrohlich erkrankte Corona-Patienten erforderlich wären. Nicht nur die Liftbetreiber, sondern jeder von uns, der Skifahren möchte, muss sich auch dieser Konsequenz bewusst sein. Während wir in wenigen Tagen das Weihnachtsfest mit unseren Familien feiern, werden in Bayern Mitbürger qualvoll an Corona sterben, werden in Deutschland tausende Menschen auf den Intensivstationen gegen Corona um ihr Leben kämpfen und werden mindestens 300 Familien allein in unserem Landkreis um geliebte Angehörigen trauern, die an Corona verstorben sind. Wann endlich feiern wir nicht nur das Fest der Liebe, sondern handeln auch in Liebe und Verantwortung für unsere Mitmenschen?

Christian Schäfer

Oberaudorf

Kommentare