Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fernfahrermüssen besserbezahlt werden

Zum Bericht „Könige der Landstraße sind Mangelware“ (Seite Wirtschaft in der Region):

Man braucht sich ja nicht zu wundern, wenn es zu wenig Lkw-Fahrer gibt. Was die Frachtfirmen und Spediteure mit den Fahrern machen, das gab es früher nicht. Ich bin selber 40 Jahre gefahren, davon 37 Jahre in Italien bei einem sehr guten Unternehmer. Da hatten wir das Glück, dass wir auch das Wochenende zu Hause waren. Heute fahren Fahrer aus Osteuropa bei deutschen Spediteuren und müssen noch aus der Dose essen. Früher wurden wir halt auch gut bezahlt, was heute nicht mehr der Fall ist. Da heißt es dann: Geht nicht, der Osten fährt billiger. Aber auch deutsche Spediteure machen dabei mit. Als ich vor sechs Jahren in Rente ging, hatte ich 2600 Euro brutto plus Spesen. Heute müsste ein Fahrer mindestens 2900 bis 3000 Euro brutto haben, allein schon wegen der Rente. Also Spediteure, bezahlt eure Leute anständig, dann bekommt ihr auch wieder Fahrer.

Josef Gabmaier

Haag

Kommentare