In falschem Licht

Zu "Risikoreiche Windkraft-Investitionen" (Leserbrief von Agnes Hainzmann):

Als Mitgesellschafter sehe ich mich veranlasst, einiges über den Bürgerwindpark Palling-Baumham richtigzustellen. Erstens ist die pauschale Aussage, "die prognostizierte Windgeschwindigkeit wird nicht erreicht", falsch. Lediglich in den letzten drei, deutschlandweit sehr windschwachen Jahren war diese - und damit die Erträge - unter der Prognose. Davor wurden die Planzahlen aber auch teils deutlich übertroffen. Zweitens entspricht die Behauptung, dass von den Gesellschaftern Kapital nachgezahlt werden musste, nicht der Wahrheit. Ein Kapitalnachschuss stand und steht nicht zur Debatte. Drittens wurde - abgesehen davon, dass es in geringem Umfang sehr wohl Ausschüttungen gab - bei einer der Versammlungen per Gesellschafterbeschluss vereinbart, statt der geplanten Auszahlungen in voller Höhe verstärkt Sondertilgungen auf den Kredit zu leisten. Frau Hainzmann wäre gut beraten, sich in Zukunft gut zu überlegen, ob sie mit solchen Unwahrheiten gegen den Bürgerwindpark Palling-Baumham Stimmung macht. Darüberhinaus wundert es, dass die (unbeteiligte) Verfasserin sich öffentlich Sorgen über die Finanzangelegenheiten der Gesellschafter macht. Aber das ist vielleicht auch Teil der Strategie, um neben den anderen unterschwelligen Argumentationen auch konkret gegen die Windenergie wettern zu können.

Robert Kiermeier

Oberbergkirchen

Kommentare