Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Es gibt immer weniger Bäume

Zu „Weniger Förderung: Beim Markenprozess muss Waldkraiburg tiefer in die Tasche greifen“ (Lokalteil):

Der Slogan für Waldkraiburg war immer: „Die Stadt im Grünen“.

Doch es kommt einem so vor, als sei das Grün zum Feind erklärt worden. In der ganzen Stadt werden leider immer wieder Bäume gefällt. Große, stolze, schön gewachsene Bäume. Nicht nur Bäume, die sturmgeschädigt sind.

Das Grün, das Waldkraiburg immer von den anderen Städten unterschieden hat, wird immer weniger. Wenn das so weitergeht, ist Waldkraiburg nur noch eine Stadt mit viel Beton und schlechter Luft.

Dann hilft der Stadt ein teurer Marken- und Imageprozess auch nicht mehr.

Monika Kleinschwärzer

Waldkraibug

Kommentare