Ernährung spielt wichtige Rolle für körperliche Abwehr

Zum Bericht „Geschichte der Seuchen“ (Kulturteil):

Ergänzend möchte ich anmerken, dass die Spanische Grippe zwar Europa heimsuchte, aber Dänemark weniger stark traf. Zu verdanken war das Dr. Mikkel Hindhede (1862-1945). Er war Arzt, Ernährungswissenschaftler, Leiter des Skanderborg-Spitals und während des Ersten Weltkrieges in den Haushaltausschuss Dänemarks bestellt worden. Mit der Umsetzung seiner Ernährungsrichtlinien blieb Dänemark vor Hungersnot, Grippeepidemien, sozialer Unrast und Teuerung verschont. Sein Plan ließ die Welt erstaunen. Hindhede erklärte: Menschen oder Schweine – eines von beiden muss verhungern. Daraufhin wurden 80 Prozent der Schweine zu hohen Preisen an Deutschland und Großbritannien verkauft. Die Zahl der Milchkühe wurde auf zwei Drittel vermindert, Bierbrauen halbiert und das Schnapsbrennen eingestellt. Die Kleie, die sonst beim Mehlmalen vom Korn abgetrennt wurde und als Viehfutter diente, blieb am Getreide, sodass Vollkornbrot gebacken werden konnte und das dann an die Bevölkerung weitergegeben wurde. Gemüse und Obstbau wurde gefördert. Die vorher der Schweinemast vorbehaltene Kleie diente jetzt direkt der Ernährung. Hindhede wusste, dass Kleie die meisten Mineralstoffe und fast alle Vitamine und die hochwertigen Eiweißarten des Kornes enthält.

Gudrun Baumann-Sturm

Raubling

Kommentare