LESERFORUM

Entsetzt über Dixi-Klo-Vorschlag

Zur Berichterstattung über die Sondersitzung zur geplanten Sportplatzverlegung nach Zellerreit:

Als aktive Jugendleiter des SVR haben wir sowohl die Ramerberger Gemeinderatssitzung am 29. September als Zuhörer verfolgt, als auch Ihren Bericht „Schlusspfiff oder Verlängerung?“ gelesen. Wie in Ihrem Artikel klar zum Ausdruck kommt, hat die Bauamtsleiterin Ulrike Grandt die mögliche Fußballplatzverlegung nach Zellerreit objektiv und sachlich versiert analysiert und ist dabei klar zu dem Schluss gekommen, dass das Vorhaben durchaus rechtlich möglich ist. Schlichtweg verärgert sind wir über die Ausführungen einiger Gemeinderatsmitglieder der bürgermeisternahen UWR. Die Aussage von Herrn Riedl, dass wir als SVR dagegen sind, alternative Standorte zu finden, stimmt so nicht. Ein für den SVR umsetzbarer alternativer Standort muss aber die folgenden Kriterien erfüllen: möglichst große Verkehrssicherheit für unsere jugendlichen Fußballer, mindestens 25-jähriger Pachtvertrag, um BLSV-Fördermittel zu bekommen sowie Kostenneutralität für den SVR (zum Beispiel Pachtfreiheit).

Sollte Herr Riedl über solche Standortalternativen verfügen, so sollte er sie möglichst zügig ins Spiel bringen. Wir würden uns persönlich dafür einsetzen, dass diese Alternativen ernsthaft geprüft werden.

Völlig entsetzt sind wir von dem Vorschlag des Zweiten Bürgermeisters Steinmüller, Dixi-Klos an der bestehenden Sportanlage aufzustellen. Herr Steinmüller, als Jugend-Trainer schämen wir uns bereits jetzt für den SVR und die Gemeinde, unseren Spielern und auch den Gastmannschaften solch veraltete und weit ab vom Schuss befindliche Sanitäranlagen zumuten zu müssen!

Sollte Ihnen nichts Besseres einfallen, als den SVR mit Dixi-Klos auszustatten, dann werden wir wohl ernsthaft über unsere Ämter als Jugendleiter nachdenken müssen.

Florian Berger

(1. Jugendleiter SV Ramerberg)

Hans-Peter „Jesse“ Kleiner

(2. Jugendleiter SV Ramerberg)

Kommentare