Englisch in der Grundschule erhalten

Zu Forderungen nach der Abschaffung des Englischunterrichts in der Grundschule (Bericht im Bayernteil):

Max Schmidt, der Verbandschef des Philologenverbandes und Gymnasialdirektor schlägt vor, den Englischunterricht in der Grundschule abzuschaffen und statt dessen mehr Deutschunterricht zu erteilen. Zwar verstehe ich, dass Herr Schmidt nach dem Verlust der 13. Klasse Ersatzplätze für die freigewordenen Studienräte sucht, aber doch nicht auf Kosten der Kinder, die prädestiniert sind in diesem Alter eine Fremdsprache zu erlernen. Ich lade Herrn Schmidt zu mir in den Kindergarten ein, damit er sich davon überzeugen kann, wie gerne Kinder spielerisch Englisch lernen und wie mühsam dies später ist. In Baden-Württemberg wird Englisch im Kindergarten angeboten und in der Grundschule weitergeführt. Also das pure Gegenteil von dem, was Herr Schmidt fordert. Von frühkindlicher Erziehung, der Entwicklungspsychologie von Jean Piaget und spielerischem Lernen scheint er aus gymnasialen Überlegenheitsdenken heraus gar nichts zu halten. Das wäre wieder eine vertane Lernchance für unsere Grundschulkinder.

Hermann Bredenkamp

Schönberg

Englischlehrer

im Kindergarten

Kommentare