Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eliten sollten in diesen Zeiten zurückstecken

Zum Bericht „„Der wendende Punkt“: Bachler verabschiedet sich aus München“ (Bayernteil):

Sicher lesenswert, was ein prominenter Opernintendant über seine erfolgreiche Zeit in München berichtet. Noch besser wäre es, wenn die OVB-Heimatzeitungen, die über ganz andere Info-Möglichkeiten verfügen als der gemeine Leser, auch erführen, was so ein Intendant beispielsweise an Gehalt und an sonstigen Extras einnimmt, zumal es hier um Steuergelder geht, über deren Höhe der Souverän, der Bürger, informiert werden sollte. Gerade vor Wahlen muss der Wähler über Gagen im Bereich Kultur, die oft spektakulär hoch sind, aufgeklärt werden. In Zeiten wie diesen, in denen hunderte Milliarden Euro an neuen Schulden (Corona, Hochwasser, Staatsschulden etc.) aufgenommen wurden, sollten auch die Eliten deutliche Abstriche bei ihren Privilegien machen!

Gerda Wojtech

Waldkraiburg

Kommentare