Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Einwanderer Wolf soll bejagt werden

Die Rückkehr der Wölfe in deutsche Wälder sorgt weiter für Diskussionen.
+
Die Rückkehr der Wölfe in deutsche Wälder sorgt weiter für Diskussionen.

Zum Bericht „Wo hat der Wolf Platz?“ (Bayernteil):

Es muss immer wieder betont werden: Der Wolf ist nicht vom Aussterben bedroht. In den großen Waldgebieten wie Sibirien und Umgebung hat er die wichtige Aufgabe, für natürliche Auslese zu sorgen. Diese Aufgabe haben bei uns unsere engagierten Jäger. Sie erlegen die Rehe nach vorgegebenen Abschusszahlen.

Die gesetzgebenden Personen sollten sich doch bitte Gedanken darüber machen: „Wie ernährt sich der Wolf im Winter, wenn das Weidevieh im Stall ist?“ Soll es bald keine Schneehühner, Schneehasen, Birkhühner, Auerhühner und Wiesenbrüter (Kiebitze) mehr geben?

Noch eine Bitte an den Naturschutz: Der Einwanderer Wolf sollte bejagt werden, er frisst sonst unsere vom Aussterben bedrohten Tiere.

Helga Bauer

Samerberg

Kommentare