Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Einheitssteckersoll dieWelt retten

Zum Bericht „Einheitliche Ladekabel: Kampfansage der EU“ (Wirtschaftsteil):

Endlich mal ein hartes Durchgreifen unserer europäischen Volksvertreter im Kampf gegen den Elektroschrott! Da die Lebensdauer der Elektrogeräte die letzten Jahre deutlich gesunken ist und mittlerweile sogar Küchengeräte wegen fehlender Updates immer früher auf dem Müll landen, ist es tatsächlich an der Zeit, sich auch einmal Gedanken zur Elektromüllvermeidung zu machen. Die Vereinheitlichung der Anschlusskabel für Kleinstgeräte ist ein gewaltiger Schritt in Richtung „retten wir die Welt“, leider erst nachdem alle auch auf den neuen Standard umgestellt haben. Ich bin sicher, die Reduktion der unterschiedlichen Steckersysteme wird sich in kürzester Zeit global auswirken, so wie es uns gelungen ist, den europaweiten Plastikmüll durch ein Strohhalmverbot drastisch zu senken. Ein wenig befürchte ich den Krieg dieser grauen Herren gegen den CO2-Ausstoß. Demnächst kommt jemand auf die Idee, dass jeder EU-Bürger verpflichtet wird, täglich zweimal zehn Sekunden die Luft anzuhalten. Wer nicht für das Ergebnis, sondern schon für das Debattieren bezahlt wird, der diskutiert wohl gern.

Bernhard Konopka

Rosenheim

Kommentare