Eine Irrfahrt durch Europa in Corona-Zeiten

Zur Berichterstattung über die Corona-Einschränkungen (Politikteil):

Mein Freund (er ist Österreicher ) und ich flogen für zehn Tage nach Madeira – natürlich mit einem negativen PCR-Test. Vor unserer Abreise dort machten wir ebenfalls einen Test und füllten unsere Einreiseanmeldung aus. Unser Rückflug ging über Funchal, Lissabon, Frankfurt, München. Schon in Funchal teilte man uns mit, dass ich den Flug antreten könne, er als Österreicher könne aber nur bis Lissabon fliegen. In Lissabon machte man ihm den Vorschlag, er könne zwei Tage später nach Wien fliegen oder über Amsterdam und Zürich nach Wien oder über Paris nach Wien. Er kann also in halb Europa hin und her fliegen, nur nicht nach Deutschland. Er entschied sich dann für Paris, verbrachte eine Nacht im Hotel und kaufte sich ein Zug-Ticket nach Rosenheim. Im Zug interessierte es keinen, dass er Österreicher ist. Wer soll diesen Irrsinn noch verstehen?

Heike Altmann

Edling

Kommentare