Druck auf den Vorstand ausgeübt

Zum Artikel „Aiblinger Hütte: Entrüstung über Rausschmiss des Hüttenwarts groß – Sektion bleibt hart“ (Regionalteil):

Als langjähriges Mitglied der DAV-Sektion Bad Aibling, Ortsgruppe Kolbermoor, sehe ich mich veranlasst auf den Bericht zu reagieren. Herr Bodner wird als Opfer der herzlosen und rigorosen Vorstandschaft der DAV-Sektion Bad Aibling dargestellt. Tatsache ist in meinen Augen, dass es mit Hüttengästen nicht nur einmal Ärger gab, die letzte Beschwerde der Jugendgruppe aus München hat das Fass nun zum Überlaufen gebracht. Vorstand, Hüttenreferent und Schatzmeister haben gemeinsam (nicht nur Frau Klimesch) aufgrund dieses Vorfalls entschieden, Herrn Bodner vom Hüttenwartsteam auszuschließen. Diese Entscheidung wurde sachlich begründet und Herrn Bodner schriftlich mitgeteilt. Aus Sicht Herrn Bodners unverständlich und wie es scheint auch unakzeptabel. Also versucht Herr Bodner, zuerst über den DAV-Hauptverein Druck auf den Vorstand auszuüben. Dies ist nicht gelungen, da sich der Hauptverein nicht in die Angelegenheiten der Sektionen einmischt. Jetzt versucht Herr Bodner, über die Medien Druck auf die Sektionsführung auszuüben, was bestens gelungen ist. Dem OVB ist diese vereinsinterne Angelegenheit zwei große Berichte wert, in denen nach meiner Meinung ein einseitiges Bild entstanden ist – nach dem Motto: „Der zu Unrecht ausgeschlossene Hüttenwart und die rigorose Vereinsleitung“. Was sollte denn die Vorstandschaft bitte anderes machen, als Herrn Bodner eine gemeinsam getroffene Entscheidung zu begründen und schriftlich mitteilen. Sicher kann man über das Wie und Ob unterschiedlicher Meinung sein, aber jetzt die Angelegenheit in der Öffentlichkeit auszufechten, und dem DAV-Vorstand über die Medien Vorwürfe zu machen, hilft nicht weiter.

Karl Hegele

Kolbermoor

Kommentare