Doktorarbeit: Recherche lächerlich

Zur Berichterstattung über die Doktorarbeit von Ministerin Giffey (Politik):

Anstatt sich zu freuen, dass eine offensichtlich rührige, temperamentvolle, junge Frau sich um einen politischen Spitzenplatz bewirbt, gräbt man in ihrer Doktorarbeit herum. Lächerlich. Schauen Sie sich das breit gefächerte Thema im Internet doch an. Da wird bestenfalls eine Serie von Erpressungen ausgelöst. Mein potenzieller Doktorvater sagte: „Lassen Sie es! Das kostet Sie nur Zeit, Geld und Nerven. Sie wollen ja sowieso in den Staatsdienst, da brauchen Sie es nicht!“ Er hatte recht. Nebenbei: Die Themen der Promotions-, Bachelor- und anderer Abschlussarbeiten sind wohl öfter weit hergeholt – zum Beispiel „Die Verwendung des Dialekts in der Telefonseelsorge“ oder schon vor 100 Jahren bei meinem Vater „Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Mists in der Landwirtschaft“.

Dori Waltz

Oberaudorf

Kommentare